12 August 2006

Woche 5: auf der Terasse

In der fünften Lebenswoche sind unsere Welpen zu Wildfängen und Forschern geworden. Tagsüber ist die Terasse ihr Aufenthaltsort. Sie schlafen viel im Schatten der Hecke. Von einer Minute zur nächsten wachen sie auf und erkunden das Terrain.
Anni und Ari:

Ist ein Mensch anwesend, dann stürzen sie sich auf ihn. Sie ziehen ihn an den Hosenbeinen oder beißen mal in die nackte Haut oder - sie wollen gekrault werden. Hier untersuchen Aika und Aik Menschenbeine:
Aika genießt:

Die kleine Asja hat als erste die Treppenstufe bewältigt:

Von der Hecke hängen Zweige herunter, die zum Zerren und Beißen locken. Hier ist Amba am Werk.

Immer öfter sehe ich Zweikämpfe. Dabei wird schon mal geknurrt. Noch gibt es keine eindeutigen Anführer. Auch die Kleinen wie Asja und Anni schlagen sich wacker.
Auf dem Bild : Anni (links) und Amba.

Wenn Ambika zu den Welpen kommt, um sie zu säugen (was immer seltener passiert), gibt sie einen speziellen Jaulton von sich. Sofort sind alle Welpen zur Stelle, selbst wenn sie vorher gerade schliefen. Ambika säugt sie im Stehen. Die Welpen müssen sich etwas recken, um an eine Zitze zu kommen.
Die Hauptmahlzeiten für die Welpen serviere ich in zwei Tiegeln. Ich schlage mit dem Löffel gegen einen Tiegelstiel, um die kleinen Pinscher herbeizulocken. Es funktioniert noch nicht so gut wie Ambikas Ruf zum Säugen.
Ich serviere reichlich Welpenbrei. Was übrigbleibt, frisst Ambika. Das freut mich, da sie abgemagert und der Welpenbrei besonders nahrhaft ist.
Ich habe schon mal versucht, solchen Brei Ambika in ihrem Napf zu füttern. Sie hat ihn nicht gefressen.
Ambika leckt den Welpentiegel aus:

Woche 5 hat uns auch reichlich Besuch beschert. Hier streichelt der dreijährige Lennart vorsichtig Akita:

1 Comments:

At 11/8/06 23:30, Anonymous Petra said...

Wow, die Welpis sind ja schon mächtig gewachsen. Alle schauen wirklich herzig drein, vorallem die schwarz-braunen Hündinnen habens mir angetan. Da würde ich mir doch gerne eine kleine Cleo nehmen...
Liebe Grüße aus Österreich, Petra

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home